Was ist Irish Dance ?

SONY DSCDie meisten denken bei Irish Dance an „Riverdance“ und an das Geklacker“ der Schuhe. Diese, für den Irish Dance typischen Sounds, werden mit den sogenannten Hard Shoes (auch Heavy Shoes, Jig Shoes o. ä. genannt) erzeugt. Hard Shoes sind Halbschuhe aus Leder. Sie haben vorne unter dem Schuh einen Keil aus Fieberglas, so dass die Füße vorne einige Zentimeter hoch stehen, was am Anfang ein ungewohntes Gefühl ist. Diesen Keil nennt man „Tip“. Mit ihm werden hauptsächlich die Töne beim Tanzen erzeugt. Auch hinten haben die Schuhe einen Absatz, den „Heel“. Mit ihm werden z. B. „Klicks“ erzeugt.Es geht aber auch leiser beim Irish Dance. Hierzu werden Soft Shoes verwendet. Während die Hard Shoes bei Männer und Frauen gleich sind, unterscheidet man bei den Soft Shoes Schuhe für Männer und Frauen. Gemeinsam haben alle Schuhe, dass sie aus Leder sind. Die Soft Shoes der Herren sind Halbschuhe, ähnlich den Hard Shoes; allerdings haben sie keinen „Tip“ vorne. Männer tanzen auch nicht so viel Soft Shoe. Die Soft Shoes der Damen haben ein wenig Ähnlichkeit mit Balletschuhen.Da die Schuhe schon so unterschiedlich sind, werden natürlich auch unterschiedliche Tänze mit den jeweiligen Schuhen getanzt. Hard Shoe-Tänze sind z. B. der Treble Jig oder der Hornpipe. Jeder Tanz hat für ihn typische Schritte, trotzdem kann ein Lehrer hier auch seine IMG_8579eigenen Schritte kreieren. Außerdem gibt es bei den Hard Shoes noch die „Traditinal Dances“. Hierzu zählen der Blackbird, St. Patrick’s Day, King of the Fairies, Job of journey work und Garden of Daisies. Bei diesen Tänzen gibt es traditionelle Schritte die überall gleich sind.Zu den Soft Shoe-Tänzen zählen Easy Reel, Slip Jig, Light Jig und Single Jig. Auch bei diesen Tänzen lassen sich die typischen Schrittkombinationen variieren.Bei den bisher genannten Tänzen handelt es sich um Solo-Dances. Es gibt aber auch „Ceilis. Das irisch-gälische Wort „Ceili“ bedeutet „Zusammenkunft“. Es bezeichnet zum einen gesellige Tanzabend. Zum anderen sind Ceili-Dances Tänze, die mit mehreren Leuten getanzt werden. Ceilis sind z. B. The Walls of Limerick, the Four-Hand Reel, the Fairy Reel oder Siege of Ennis.Irish Dance ist auch eine Wettkampfsportart, die in verschiednen Gruppen wie z. B. der W.I.D.A. (World Irish Dancing Association) organisiert ist. Jede Organisation hat ihre eigenen Regeln, unter denen sie Wettkämpfe, „Feisanna“ (Einzahl „Feis“) veranstaltet. Bei einem „Feis“ treten die einzelnen Schulen mit ihren Teilnehmern gegeneinander an und stellen sich einer Wertungsjury.SONY DSCWer sich nicht so genau an die Regeln halten möchte, hat im Bereich Show“ die Möglichkeit, seine eigenen Choreographien zu Jig- und Reel-Ryhtmen zu gestalten.